Menstruationsbeschwerden



Schmerzen während der Menstruation (Dysmenorrhoe)


Davon sind etwa 10% aller Frauen betroffen. Auslöser der Regelschmerzen sind besondere Hormone, die Prostaglandine. Diese bewirken krampfartige Reaktionen der Gebärmuttermuskulatur währender der Schleimhaut-Abstossung. Dies bewirkt eine Durchblutungsverminderung, was den Schmerz schliesslich auslöst. Besonders bei starken oder im Verlauf zunehmenden Regelschmerzen soll einen organische Krankeit wie eine Endometriose ausgeschlossen werden. Als Therapie kommen besondere Schmerzmittel (Prostaglandin-Synthesehemmer), die Pille (v.a. mit dem Gestagen CMA), Mirena, Magnesium, Wärme, Sport, Akupunktur sowie pflanzliche Mittel der TCM oder Frauenmantel, Melisse, Gänsefingerkraut, Kamille, Schafgarbe, Traubensilber- und Nachtkerze.


Prämenstruelles Syndrom (PMS)


Dies ist die Bezeichnung für komplexe Beschwerden, welche etwa ein Drittel der Frauen betrifft. Es tritt vier Tage bis zwei Wochen vor der Menstruation ein. Meist verschwinden die Symptome mit Eintreten der Menopause.

Symptome: Kopfschmerzen, Migräne, erhöhte Sensibilität auf Licht, Lärm, Stress, Geruch, Berührung, Unterbauchkrämpfe, Übelkeit, Müdigkeit, Stimmungsschwankungen.

Therapie: Nebst Schmerzmittel, hormonelle Verhütungsmittel, Kalzium, Vitamin E und B6 sowie Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer wie Sertralin, Citalopram und Paroxetin.

Phytotherapie: Hopfen, Melisse, Baldrian, Passionsblume, Mönchspefeffer, Traubensilebkerze, Johanniskraut, Nachtkerze und Yams.




Copyright © 2013-2018 DR. Gaston Schnyder. Alle Reche vorbehalten.